VZP unterstützt Amphibien-Schutzprojekte

Die Amphibienbestände nehmen weltweit ab. Ein Drittel aller Arten ist gefährdet. Über 120 Arten sind in den letzten Jahren ausgestorben. Heute weiss man, dass, neben Umweltverschmutzung, Klimaveränderung und der fortschreitenden Zerstörung der Lebensräume, in verschiedenen Gebieten der Erde eine Pilzinfektion alle dort vorkommenden Amphibienarten befällt und zu massiven Bestandesverlusten führt. Die Zoos sind aufgerufen, ex situ (im Zoo) und in situ (im natürlichen Lebensraum) für den Schutz der Amphibien tätig zu werden.

International sind die Zoos zusammen mit dem Weltnaturschutzbund IUCN unter dem Namen "Amphibian Ark" eine Kooperation eingegangen. 2008 haben sie als "Jahr des Frosches" proklamiert und der Europäische Zoo- und Aquarienverband (EAZA) führte unter dem Slogan "Frog Alarm!" eine Kampagne durch.

 

Der VZP unterstützt die weltweiten Bemühungen zum Schutz der Amphibien seit vielen Jahren. Der Verband stellt jährlich € 500 zur Verfügung.

Weitere Informationen und detaillierte Informationen zu den unterschiedlichen Projekten sind auf der Website des Verbands der Zoologischen Gärten (VdZ) erhältlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0